Baum und Grün #2016-714

Baum und Grün Archiv
Sehr geehrter Bürgermeister! Mehr und mehr ist zu sehen, dass uns Hundehaltern, und speziell doch den Hunden selber, der Freiraum in der Stadt Brühl "weggenommen wird". Als da wären die geplante Baustelle "Intercultra" / Kindergarten oder das Wasserloch, die Grube, an der alten Zuckerfabrik. Irgendwann ist es genug! Uns Hundehaltern bleiben bald keinerlei schönen Plätze mehr außer der Schlosspark, welcher nicht immer geöffnet ist. Und wenn, muss man sich von Nicht-Hundehaltern wüste Beschimpfungen anhören! Brühl ist, so leid es mir tut, eine der unsympathischsten Städte überhaupt geworden und alles hat damals in der Bergerstraße angefangen. Wofür bezahlen wir eigentlich Hundesteuer wenn man fragen darf? Hundehalter genießen in der Stadt Brühl keinerlei Vorteile! Ich bin kein Einzelfall. Viele Bürger der Stadt Brühl denken wie ich, doch nur wenige reden drüber, die meisten murmeln nur und halten sich zurück. Etwas muss sich ändern! Lasst uns Hundehaltern die Plätze, die die Stadt Brühl bietet und klaut uns nicht alle Grünflächen! P.S.: Sie brauchen mir keine E-Mail zu schreiben. Ich werde sie nicht erhalten und somit nicht antworten.

Vielen Dank für Ihren Beitrag.

Um es vorweg zu nehmen: Die Hundesteuer ist eine Gemeindesteuer, mit der das Halten von Hunden besteuert wird. Wie jede Steuer ist sie eine öffentlich-rechtliche Abgabe, der keine bestimmte Leistung (etwa das Reinigen der Straßen von Hundekot) gegenübersteht und die nach dem Gesamtdeckungsprinzip zur Finanzierung aller kommunalen Aufgaben mitverwandt wird.

Das Brühler Stadtgebiet ist ca. 3.600 ha groß. Ca. 1.200 ha = 1/3 davon sind Gebäude-, Betriebs- und Verkehrsflächen; auf ca. 2.400 ha, d.h. auf einem Anteil von 2/3 des Stadtgebiets befinden sich Erholungs-, Friedhofs-, Landwirtschafts-, Wald-, Wasser- und andere Flächen.

Hundehalter haben grundsätzlich ihre Hunde innerhalb des bebauten Stadtgebietes anzuleinen und deren Hinterlassenschaften überall unverzüglich zu beseitigen.

Das Freilaufenlassen von Hunden ist in Brühl nur auf der Hundewiese am BTV-Zentrum erlaubt und wird außerdem auf der Maiglerwiese am Wasserturm geduldet. In allen anderen städtischen Anlagen ist das Freilaufenlassen nicht gestattet. Auf Spielplätze dürfen Hunde gar nicht mitgebracht werden. Die Entwässerungsanlagen in Brühl-Ost dürfen ebenfalls nicht betreten werden, weder von Mensch noch Tier, damit die Versickerungsfähigkeit erhalten bleibt.

Auch im Schlosspark müssen die Hunde angeleint und der Hundekot unverzüglich beseitigt werden.

Vielleicht hängt die Reaktion von manchen Nicht-Hundehaltern auch damit zusammen, dass diese Regeln, die für ein gedeihliches Miteinander von Mensch und Tier erforderlich sind, von vielen Hundehaltern leider nicht beachtet werden.

 

An der Alten Zuckerfabrik 24, 50321 Brühl

Bearbeitungsverlauf

  • Das Anliegen wurde erstellt.

    15. August 2016 - 16:25

  • Das Anliegen wurde durch die Verwaltung bearbeitet.

    17. August 2016 - 11:35